Schirm Strategie

Alles Wissenswerte zur Regenschirm-Strategie

Die Regenschirm-Strategie wurde ursprünglich für Slots mit einem Einsatzmaximum von fünf Coins bzw. Credits entwickelt, das Prinzip kann allerdings auf jede Art von Slot ausgedehnt werden. Zudem kann die Strategie unabhängig von der Größe der Bankroll eines Spielers gespielt werden, eine Anpassung an den individuellen Kontostand vor dem Start ist allerdings anzuraten.

Die Regenschirm-Strategie bietet sich für konservative und aggressive Spieler gleichermaßen an, wobei die Art des Einsatzmusters an den jeweiligen Charakter anzupassen ist. Auch die Länge der Sessions kann davon abhängig gemacht werden, ob ein vorsichtiger oder riskanter Umgang mit den Einsätzen gewünscht wird. Die Anpassung an Veränderungen der Bankroll ist ebenfalls sinnvoll.

Die Grundidee der Regenschirm-Strategie

Im Wesentlichen wird bei der Regenschirm-Strategie ein anfänglich niedriger Einsatz über mehrere Spins hinweg gesteigert und später wieder abgesenkt. Die Einsätze grafisch aufzutragen, würde zur klassischen Form eines Schirms führen, der dieser Strategie seinen Namen verleiht. Über wie viele Spins hintereinander der gleiche Einsatz gezahlt wird, bis die anfängliche Erhöhung bzw. spätere Absenkung stattfindet, kann der Spieler individuell festlegen.

Aggressive Spielen nutzen eine hohe Anzahl von Coins über eine längere Strecke hinweg, während sich konservative Glücksspieler länger im unteren Einsatzbereich aufhalten. In sämtlichen Fällen sollte nicht zu früh erhöht werden, außerdem sollte die anfängliche Erhöhung sehr gemäßigt beginnen und nur allmählich zum Höhepunkt der Einsätze führen. Die Absenkung erfolgt häufig nach dem umgekehrten Schema, nach dem die Einsätze zuvor erhöht wurden.

Beispiele für Einsatzmuster der Regenschirm-Strategie

Bei der Ausgestaltung der Regenschirm-Strategie besitzen Spieler alle Freiheiten, die folgenden Einsatzmuster sollen daher nur als Anregung dienen. Die Angaben orientieren sich an klassischen Slots mit Einsatzmöglichkeiten von einem bis zu fünf Credits oder Coins, die angegebenen Faktoren können auf jede andere Einsatzhöhe eingepasst werden.

Eine schnelle Session mit einem etwas aggressiveren Spielcharakter lässt sich beispielsweise nach folgendem Muster spielen: 1-2-3-4-5-5-5-4-3-2-1.

Noch aggressiver und ohne Spiegelung von Anstieg und Absenkung kommt folgendes Muster daher: 1-1-3-3-5-5-4-4-4-2-2.

Für eine längere Session am gleichen Slot bietet sich das folgende Schema an: 1-1-1-1-3-3-3-5-5-5-4-4-4-2-2-2-2.

Ein sehr konservatives Muster ohne großes Risiko wäre folgende Einsatzreihenfolge: 1-1-1-1-2-2-2-2-3-3-3-5-5-3-3-3-2-2-2-2-1-1-1-1.

Pauschal kann keinem Spieler empfohlen werden, bei welcher Höhe einer Bankroll welche Muster besonders geeignet sind. Dies sollte alleine nach persönlichen Vorlieben entschieden werden, zumal der gleiche Kontostand in einem Onlinecasino von verschiedenen Spielern als unterschiedlich hoch interpretiert werden dürfte.

Grundlegende Tipps zur Regenschirm-Strategie

Wie bei allen Strategien ist es wichtig, sich im Vorfeld auf ein Einsatzschema zu einigen und dieses in jedem Fall durchzuziehen. Eine Abweichung aufgrund eines plötzlichen Gefühls oder Langeweile sollte auf keinen Fall erfolgen.

Egal, wie die Form des individuell ausgearbeiteten Regenschirms aussehen mag: Der Höchsteinsatz von fünf Coins bzw. einem vergleichbaren Wert sollte nur über wenige Spins hinweg erfolgen. Ansonsten ist die Strategie nutzlos, da bereits wenige Durchgänge mit dem maximalen Einsatz alle kleinen Gewinne aus Spins mit kleineren Einsätzen neutralisieren dürften.

Abschließend lohnt es sich, wie bei vielen Strategien eine Maximalzahl von Naked Pulls festzulegen. Hiermit sind Spins hintereinander gemeint, bei denen der Spieler keine Gewinne verbuchen konnte. Ist diese Grenze erreicht und der Spieler hat den Eindruck, in der laufenden Session nur Pech zu haben, sollte er vom Einsatzschema abweichen und den Durchgang zur Rettung der Bankroll früher als geplant beenden.

Ich möchte €10 ohne Einzahlung
SCHLIESEN