Mythen über Spielautomaten

Mythos 1: Ein Onlineslot kann "geknackt" werden

Manche Glücksspieler glauben, mit der richtigen Strategie oder einer ausreichenden Analyse von Durchgängen das Prinzip hinter einem bestimmten Onlineslot verstanden zu haben und auf dieser Basis garantiert Gewinne einzufahren. Dieser wohl größte Mythos rund um Onlineslots ist leider nicht wahr, stattdessen basiert jeder Spielautomat auf dem Glücksprinzip. In jeder Casinosoftware kommt ein Random Number Generator (RNG) zum Einsatz, der absolute Zufallszahlen liefert und keine Vorhersage für irgendein Casinospiel ermöglicht.

Selbst nach vielen Jahren der Analyse würdest du keine festen Abfolgen in einem Onlineslot erkennen können. Traue deshalb keinen Anbietern im Internet, die behaupten, bestimmte Slots geknackt zu haben und ihre Weisheit für viel Geld verkaufen möchten!

Mythos 2: Spielen nach Auszahlung eines Jackpots lohnt nicht

Auch dieser Mythos ist unwahr, solange es sich um einen Slot mit einer festen Auszahlungshöhe des Jackpots handelt. Auch wenn die Auszahlung ein extrem seltenes Ereignis ist, kann nicht vorhergesehen werden, nach wie vielen Tausenden oder Millionen Spins erneut der Jackpot zur Auszahlung kommt. Sollte das Casino damit werben, dass gerade erst der Jackpot eines bestimmten Onlineslots gewonnen wurde, kann dies bereits wenige Sekunden oder Minuten später wieder der Fall sein. Bei progressiven Jackpots sieht dies anders aus, da hier die Höhe des Jackpots erst langsam wieder anwachsen muss. Tatsächlich lohnt es sich bei progressiven Varianten erst, ab einer gewissen Jackpothöhe wieder das Glück am Automaten zu versuchen.

Mythos 3: Bei geduldigem Spiel kommt es garantiert zu gewinnen

Mit Sicherheit steigt die Wahrscheinlichkeit auf höhere Gewinne, wenn du mehrere Stunden pro Tag anstelle weniger Minuten spielst. Dies liegt schlicht an der Häufigkeit deiner Spins, bei denen Vielspieler häufiger Gewinne einfahren als Gelegenheitsspieler. Dennoch hast du bei einem echten Glücksspiel wie Onlineslots nie die Garantie auf eine hohe Gewinnauszahlung, egal wie lange du spielst. Auch hier gilt: Jedes Spielereignis tritt absolut zufällig ein und kann von niemandem vorgesehen werden. Manche Glückspilze werden mehrere Male innerhalb einer einstündigen Session hohe Gewinne ausgezahlt bekommen, während andere stundenlang spielen und niemals über kleinere Centbeträge hinauskommen.

Mythos 4: Der Einsatz beeinflusst die Gewinnchancen

Nicht die Gewinnchancen, sondern die Gewinnhöhen werden durch den Einsatz beeinflusst. Da alle Slots mit Multiplikatoren arbeiten, erhältst du eine doppelt so hohe Gewinnauszahlung, wenn du zwei Euro anstelle eines Euro einsetzt. Die Wahrscheinlichkeit, ob und in welcher Höhe ein Gewinn an dich ausgezahlt wird, hängt jedoch in keinster Weise von deiner Einzahlungshöhe ab. Auch hierbei handelt es sich wieder um ein echtes Zufallsprodukt.

Mythos 5: In vollen Casinos kommt es häufiger zu Auszahlungen

Beim Besuch der Startseite eines Onlinecasinos lässt sich schnell erkennen, wie viele Spieler gerade angemeldet sind. Viele Spieler glauben, mit einer steigenden Zahl an Spielern wachsen die Chancen auf Gewinne an Onlineslots. Schließlich werden diese bei vielen anderen Glücksspielern umso häufiger gespielt und die Chancen auf große Gewinne werden mit einer Vielzahl an Durchgängen angekurbelt. Doch auch dies ist nur ein Mythos, der nicht mit der Eigenschaft der Slots als echte Glücksspiele zusammenpasst. Selbst wenn du der einzige Spieler in einem Casino wärst und dauerhaft nur einen bestimmten Slot spielst, könntest du an diesem mehrmals in einer Minute große Gewinne einfahren oder über viele Stunden hinweg ausschließlich nur verlieren.

Ich möchte €10 ohne Einzahlung
SCHLIESEN