Historie von Spielautomaten

Die ersten Slots überhaupt

Als Ursprung heutiger Slots wird das Jahr 1891 gesehen, wo das New Yorker Unternehmen Pitt und Sittman erstmals eine Maschine mit fünf Walzen produzierte, die unterschiedliche Pokerhände anzeigen konnte. Das Drehen und Stoppen der Walzen war die einzige Funktion, die dieser Prototyp bieten konnte, eine Ein- und Auszahlung von Münzen war noch nicht möglich. Etablieren konnte sich diese Maschine vor allem in Bars der Ostküste, wo die Spieler selbst ihre Einsätze und Gewinnauszahlungen festlegen mussten.

Die erste richtige Slots-Maschine entstand wenige Jahrzehnte später durch Charles Fey. Nach ihrer Fertigstellung wurde sie über Jahre hinweg nicht wirklich als Alternative für Glücksspieler beachtet, was sich ändern sollte, als sie im berühmten Flamingo Hilton Hotel in Las Vegas vorgestellt wurde. Der Prototyp existiert noch heute und kann im Liberty Bell Saloon in der US-amerikanischen Spielerstadt Reno entdeckt werden. Die Maschine wog aufgrund ihrer Anfertigung aus massivem Eisen mehrere 100 Kilo und besaß noch nicht die berühmten Fruchtsymbole, sondern Hufeisen und ähnliche Glückssymbole als Gewinnzeichen.

Über die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts hinweg entwickelte Fey weitere Slots, unter anderem den berühmten Automaten Operator Bell, der erstmals Fruchtsymbole aufwies. Auch das heute noch etablierte Design und der Aufbau der Slots gehen auf diese Zeit und Charles Fey zurück, der sich an Nahrungs- und Getränkeautomaten der damaligen Zeit orientierte. Zur ersten Massenproduktion kam es durch die Bell-Fruit Company als etabliertem Kaugummihersteller, wobei bis heute ungeklärt ist, ob diese für eigene Slots einen Automaten von Charles Fey stahlen und seine Technik kopierten.

Der Weg hin zu elektronischen Slots

Im Jahr 1941 wurde mit der Bally Club Bell Console der erste Spielautomat vorgestellt, der einen Münzeinwurf ermöglichte und die Einsätze wieder mit einem bestimmten Multiplikator verrechnet auszahlte. Bereits Anfang der 1960er Jahre kamen die ersten elektronisch gesteuerten Slots auf den Markt und lösten die bis dato mechanischen, einarmigen Banditen ab. Zu dieser Zeit wurde Las Vegas mit einer Vielzahl an Hotels und Restaurants zum Spielerparadies, für das die Großstadt in der Wüste noch heute bekannt ist.

Über die 1970er und 1980er Jahre hinweg gab es große Fortschritte im Spielprinzip und der Verteilung von Wahrscheinlichkeiten für bestimmte Gewinne und Ereignisse. Grund hierfür war die Geburtsstunde der Computertechnik, durch deren Hilfe echte Zufallszahlengeneratoren entstehen konnten. Im Gameplay löste der einfache Knopfdruck eines elektronischen Slots den bislang bekannten Hebel des einarmigen Banditen ab.

Die Entwicklung der Onlineslots

Durch den Fortschritt der Computertechnik und die Ausbreitung des Internets ab Mitte der 1990er Jahre wurden Slots schnell wie viele weitere Spiele im World Wide Web populär. Die Geschichte von renommierten Softwareentwicklern wie RealTime Gaming oder Playtech reichen bis zur Jahrtausendwende zurück, wo aus der einfachen Umsetzung bestimmter Slots größerer Casinoplattformen mit vielen weiteren Spielen wurden.

Nach der Jahrtausendwende waren es auch etablierte Entwickler echter Spielautomaten, die das Internet als zusätzliche Säule ihrer Geschäftstätigkeit erkannten. Die deutsche Marke Merkur und das österreichische Unternehmen Novoline sind beispielsweise seit gut einem Jahrzehnt für die Entwicklung von Onlineslots und die Kooperation mit einzelnen Casinoplattformen bekannt. Viele der Slots im Internet greifen Spiele und Themenwelten auf, die bereits aus den Casinos und Spielhallen vor Ort bekannt sind, hierneben entstehen brandneue Varianten, beispielsweise mit 3D-Animationen oder aufregenden Bonusspielen.

Ich möchte €10 ohne Einzahlung
SCHLIESEN