Gewinnchancen bei Slots

Gewinnchancen bei Spielautomaten richtig verstehen

Wie bei allen Spielangeboten in einem Onlinecasino handelt es sich bei Slots um ein echtes Glücksspiel. Wie beim Roulette oder Blackjack lässt sich allerdings die Wahrscheinlichkeit für bestimmte Ereignisse errechnen, nach denen die Entwickler von Automaten ihre Spiele konzipieren.

Mit einem grundlegenden Verständnis für den Aufbau eines Slots verstehen Glücksspieler sofort, wie die Gewinnchancen eines Spielautomaten gestaltet sind und das diese nicht einfach vom Entwickler manipuliert werden können.

Der Random Number Generator (RNG)

Herzstück eines jeden Slots ist der RNG, ein Generator für absolute Zufallszahlen. Dieser kommt auch bei anderen Glücksspielen zum Einsatz und garantiert, dass jedes Spielereignis alleine nach dem Zufallsprinzip erfolgt. Nach dem Gesetz der großen Zahlen tritt jedes Gewinnsymbol pro Walze nach unendlich vielen Spielen gleich häufig auf, hieraus lässt sich die Wahrscheinlichkeit von Kombinationen bestimmter Symbole auf allen Walzen herleiten. Natürlich sind hochwertige Symbole mit großen Multiplikatoren seltener auf den Walzen zu finden.

Ein Beispiel: Gespielt wird an einem Slot mit drei Walzen, auf jeder Walze befinden sich 32 Gewinnsymbole. Insgesamt gäbe es deshalb 32 hoch drei Kombinationen, die nach einem Spin eintreten könnten, konkret 32.768. Wird bei diesem Slot ein Jackpot angeboten, der ausschließlich mit einer ganz bestimmten Kombination geknackt werden kann, sollte die Ausschüttung an Credits oder Coins ebenfalls in diesem Bereich liegen. Würde der Jackpot lediglich 5.000 Coins betragen, stünden die Gewinnchancen nicht zur Höhe des Jackpots im Verhältnis, der Spieler würde zu viel für die Aussicht auf den großen Wurf einsetzen.

Die Gewinnchancen und die Auschüttungsquote

Natürlich ist es mühsam, für jedes Ereignis bei einem Onlineslot die Wahrscheinlichkeit des Eintretens durchzurechnen und mit Einsätzen, Multiplikatoren und Auszahlungen zu vergleichen. Dennoch gibt es einen guten Indikator für die Gewinnchancen, der bei seriösen Casinos zu jedem einzelnen Slot angegeben wird. Die Rede ist von der Ausschüttungsquote, mit der das Verhältnis zwischen den Einsätzen aller Spieler des Slots und der Ausschüttung von Gewinnen beschrieben wird. Beträgt die Ausschüttungsquote eines Spielautomaten beispielsweise 90 %, werden von 100 Euro Einsätzen 90 Euro in Form von kleinen und großen Gewinnen ausgezahlt - der Rest von zehn Euro ist der Gewinn des Casinobetreibers.

Die meisten Slots in Spielhallen vor Ort bieten eine Ausschüttungsquote von 90 %, in manchen Fällen sogar deutlich hierunter. Seriöse Anbieter von Onlineslots bieten eine Ausschüttungsquote zwischen 95 und 97 %, was ein schlagkräftiges Argument für das Spielvergnügen im Internet ist. Auch Einsteiger in Slots sollten vor dem Spielen den konkreten Wert eines Spielautomaten ermitteln und sich vorrangig für Slots mit hoher Ausschüttung entscheiden. Der Erfahrung nach sind dies Slots, die eher mit einem schlichten Design und ohne Sondersymbole oder Bonusspiele auskommen.

Spiele ohne Jackpot, die ausschließlich Gewinne bei regulären Drehs auszahlen, lassen sich mit der Ausschüttungsquote gut erfassen. Anders sieht es bei Slots mit progressivem Jackpot aus, der bei jedem Durchgang mit einem kleinen Anteil des Einsatzes aufgefüllt wird. Auch dies wird in der Ausschüttungsquote mit eingerechnet, kommt jedoch nicht bei den regulären Durchgängen zur Auszahlung und wird nur den größten Glückspilzen in Form des Jackpots ausgezahlt. Da in den meisten Fällen der maximale Einsatz für eine Chance auf den Jackpot gezahlt werden muss, ist diese Variante für Einsteiger in die Welt der Onlineslots eher ungeeignet.

Ich möchte €10 ohne Einzahlung
SCHLIESEN